b {color:#ee88ee;} i {color:#ee88ee;} u {color:#fffff;}
Verwirrt!!!

Hey,

mein Name ist Johannes und ich erstelle diesen Blog eigentlich nur, da mir immer mehr Fragen über das Leben aufkommen und ich sie mir selber einfach nicht erklären kann. Vielleicht liest ihn ja hier irgendjemand, stellt sich die selben Fragen und kann mir eine Antwort geben...

In meinen aktuellen Konflikt mit dem Leben und der heutigen Gesellschaft geht es um das Miteinander, um Gefühle und dem scheiß, typisch deutschen Bürger (entschuldigt meine Wortwahl,ich bin mal wieder etwas genervt).

Es ist schon komisch, was es hier in Deutschland für Ansichten über das Leben und den Wert des Mensch-seins gibt. So ist in Deutschland anscheinend ein guter Mensch Derjenige, der Etwas erreicht, Erfolge hat, Geld hat, die meisten Frauen/Männer abbekommt und eine Art Führungsposition einnimmt. Menschen, welche von diesem Glück,oder auch zusätzlichen Reichtum, nicht gesegnet sind, sind automatisch Versager und schlechte, asoziale und nicht liebenswerten Menschen. Doch wie erreicht man überhaupt diese zusätzlichen Privilegien? Ganz einfach... indem man ein Arsch ist, sich durch seiner zwanghaften Habgier nach Geld und Macht von anderen Menschen abkapselt, sie verletzt, links liegen lässt und dabei mit geschlossenen Augen durch Leben rennt. In meinen Augen sind diese Menschen die wahren Versager. Und alles angefangen hat es mit dem Beginn des Menschens und seines zu groß geratenen Gehirn. Der Mensch denkt zu viel nach. Im Tierreich ist es in den meisten Fällen anders. Sie denken nicht nach, sondern sehen es als selbstverständlich an, sich gegenseitig zu helfen und zu unterstützen und nicht Stur, im Alleingang mit dem Kopf durch die Wand, an Macht und Rum zu gelangen.
Ein guter Mensch zu sein, bedeutet für mich, andere Mitmenschen zu respektieren, zu helfen, und gemeinsam zu Erfolg zu kommen. (mit Erfolg meine ich Spaß, Freude und Liebe im und am Leben). Dabei sind wichtige Worte: Toleranz, Gleichberechtigung, Unterstützung und Gemeinschaft. Die wahre Macht eines Menschen drückt sich in der Fähigkeit aus, mit anderen Menschen klar zu kommen und damit diese genauso doll zu lieben und zu schätzen, wie sich selbst. Natürlich könnte man darüber noch so viel Schreiben, jedoch denke ich dass jeder versteht, was ich hier meine. Deshalb ist hier meine Frage: Bin ich einer der wenigen, der so denkt, oder gibt es in dem gottverlassenen, macht-gierigen Deutschland noch jemand so?

Die Zweite Frage handelt über Liebe...
Ich habe mich vor kurzen von meiner Freundin getrennt.. die ganze Zeit sprachen wir von Liebe, doch was ist Liebe überhaupt? Fakt ist das der Körper bei innerer, tiefer Verbundenheit zu einen Menschen Stoffe, wie Dopamin, Serotonin oder auch Testosteron auschüttet, welche ein Glücksgefühl auslöst. Natürlich gibt es verschiedene Arten der Liebe (zur Familie, zu einer Aktivität oder einen Ort), ich jedoch denke hier über die Liebe zu einen bestimmten Menschen nach.
Mein Problem ist hier, dass ich entweder mir die Liebe nur vorgegaukelt habe, oder ich noch nie so etwas empfunden hab. Klar mochte ich meine Ex und zwischenzeitlich hatte ich das Gefühl gehabt, sie zu lieben, jedoch fand ich es wesentlich schöner alleine an einen schönen Ort zu sitzen und mein Zuhause, die Erde, zu genießen. Was sagt ihr, ist Liebe nur dass vorgegaukelte Suchtgefühl von anderen Menschen geschätzt und geliebt zu werden, oder gibt es so etwas, wie Liebe wirklich? Oder kann man auch ohne die Liebe zu einen anderen Menschen glücklich werden, indem man selbst das Leben liebt und alles, was dazu gehört (auch Schmerz und Leid).
Ein weiteres Problem in der Liebe heutzutage ist, dass man viel zu schnell von Liebe spricht. Falls es wirklich diese Liebe gibt, dann sollte sie auch ewig bestehen. Dann sollte man die tiefe Verbundenheit zum Anderen doch auch nie verlieren und sich somit nicht trennen. Paare, die sich trennen, haben Liebe falsch interpretiert. Sie haben für kurze Zeit das Glücksgefühl gehabt, ähnlich wie nach einen Bungee-sprung,und demnach sofort von Liebe gesprochen. Dieses Gefühl war schnell vergangen und die Trenung folgte. War das wirklich Liebe? Haben sie mit den Worten "Ich liebe dich" vielleicht zu früh um sich geworfen?

Bald werde ich zusammen mit zwei Guten Freunden für ein Jahr nach Neuseeland gehen, ich hoffe, dass ich das Leben und das Menschsein dort anders kennen lernen werde und die Welt wieder versteh...

Ich hoffe ihr versteht mich, auch wenn es für Einige vielleicht Wirr klingt, so spiegelt es doch mein Verwirrtheit wieder....

In diesen Blog wird es wahrscheinlich ausschließlich um meine Gefühlswelt gehen und ich werde hier all meine Fragen über das Leben notieren. Keine Ahnung, ob es überhaupt einer liest... Hauptsache ich kann mir den ganzen Scheiß mal von der Seele reden!

Bis Bald!
22.9.14 22:01
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen
link
link
link
link
link
link
link


Links
Lex
Gratis bloggen bei
myblog.de